Cannabis-Verkauf.de
       

 
     
 

 
     
       

 Cannabis-Verkauf.de        Ech-Kölsch.de
 

 

 

Propaganda | Wählertäuschung
 
WDR Text 11.12.2014

Kölner Politiker für Cannabis-Abgabe

In der Kölner Innenstadt soll eine legale staatliche Abgabenstelle für Cannabis eingerichtet werden.

Das hat die Bezirksvertretung Köln-Innenstadt am Donnerstag mit deutlicher Mehrheit auf Antrag von Grünen und Piraten beschlossen.

SPD und CDU stimmten dagegen.

Um die Droge kontrolliert abgeben zu können, soll eine Ausnahmegenehmigung beim Bundesinstitut für Arzeimittelsicherheit beantragt werden.

Ein Runder Tisch soll das Pilotprojekt begleiten.

Mit der Abgabestelle soll der Schwarzmarkt mit Cannabis reduziert werden.
 
 
 
Alle Ratsmitglieder

Die Mitglieder des Kölner Rates können Sie in alphabetischer Reihenfolge und sortiert nach den einzelnen Fraktionen aufrufen:


Liste aller Ratsmitglieder (alphabetisch)


Sozialdemokratische Partei Deutschlands (27 Mitglieder)

Christlich Demokratische Union (24 Mitglieder)

Bündnis 90/Die Grünen (18 Mitglieder)

DIE LINKE. (6 Mitglieder)

Freie Demokratische Partei (5 Mitglieder)

Alternative für Deutschland (3 Mitglieder)

DEINE FREUNDE (2 Mitglieder)

Piratenpartei (2 Mitglieder)


pro Köln (2 Mitglieder)

Freie Wähler Köln (1 Mitglied)
 
 
Die Zusammensetzung des Kölner Rates resultiert aus dem Ergebnis der Kommunalwahl vom 25. Mai 2014.

Alle wichtigen Informationen zu dieser Wahl haben wir für Sie zusammengestellt.

Kommunalwahl Köln 2014
 
 
 

Hinweis
 
www.Cannabis-Verkauf.de/parteien
 
 
 

Hinweis
 
ProSieben-Text 03.02.2015
 
CSU: Cannabis-Schranken lockern
 
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, will den Cannabis-Konsum für Schwerkranke zur Kassenleistung machen. "Mein Ziel ist, dass in Zukunft mehr Menschen als bisher Cannabis als Medizin bekommen können", sagte die CSU-Politikerin der Zeitung "Die Welt". "Wir wollen noch dieses Jahr das Gesetz durch den Bundestag bringen, damit es ab nächstes Jahr greift." Chronisch kranke Schmerzpatienten, die Cannabis zur Linderung brauchen, können aufgrund der geltenden Gesetzeslage ins Visier von Ermittlern geraten.
 
 

 

 

© Bundesrepublik Deutschland | Alle Rechte vorbehalten ...